Gesellenfreisprechungsfeier am 25.09.2017 um 19.00 Uhr

FF Herbst 2017 KH KE

Mit Talent und Leistung die Zukunft mitgestalten
Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaften Kempten und Memmingen-Mindelheim

Kempten  (prb). „Folgt Eurem Talent und nicht einem Trend“, mit diesem Satz bestätigte Robert Plersch, Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Memmingen-Mindelheim, anlässlich der gemeinsamen Freisprechungsfeier mit der Kreishandwerkerschaft Kempten von 216 Junggesellen/-innen aus 24 Handwerksberufen nicht nur, dass diese alles richtig gemacht haben mit ihrer Entscheidung für eine handwerkliche Ausbildung, sondern ermutigte sie auch dazu, auf dem eingeschlagenen Weg weiter zu gehen, sich weiterzubilden, etwas aus ihrem Talent und ihren Fähigkeiten zu machen. „Wer nicht kann, was er will, muss wollen, was er kann“, zitierte Plersch in diesem Zusammenhang den Weltklasseschwimmer Michael Groß. Die Bedeutung des Handwerks für die Region wurde durch  die zahlreichen Ehrengäste aus Wirtschaft, Politik sowie Aus- und Fortbildungseinrichtungen deutlich, die sich zu der Feier in der Stadthalle in Memmingen eingefunden hatten.
Die jungen Handwerker/-innen hätten mit Bestehen der Gesellenprüfung einen wichtigen Schritt in ihrem Leben geschafft, bewiesen, dass sie Talent haben. Mit Biss und Ausdauer seien sie zu ihrem ersten, tollen Ziel gekommen. Nun müsse es aber weitergehen. „Bauen Sie beharrlich Ihre Stärken aus, verbessern Sie Ihre Begabungen, appellierte der Kreishandwerksmeister an die Freigesprochenen.
Der Gesellenbrief sei zwar ein wichtiger Meilenstein auf dem beruflichen Weg, aber darauf dürfe man sich nicht ausruhen, betonte auch der  Präsident der Handwerkskammer für Schwaben, Hans-Peter Rauch. Aus dem jetzt Erreichten sollten die Junggesellen/-innen  Kraft und Motivation schöpfen, um neue Ziel anzugehen und zu erreichen. „Qualifizierte junge Menschen gestalten unsere Zukunft  mit, und Sie sind mittendrin“, betonte Rauch. Die stetige Weiterentwicklung mache die handwerklichen Berufe so spannend. „Das Tolle dabei ist, dass Sie an diesem Prozess der Weiterentwicklung aktiv, mit neuen Ideen und Ihrer Kreativität teilhaben können“, schilderte Rauch die großen Vorteile handwerklicher Berufe.
Dass gute Handwerker auch in Zukunft gefragt sein werden und daher sichere Arbeitsplätze haben, davon zeigte sich Dr. Hans-Martin Steiger, 3. Bürgermeister von Memmingen, überzeugt. „Auch in Zeiten von Digitalisierung gehört dem Handwerk die Zukunft“, so Dr. Steiger.  Allerdings sei lebenslanges Lernen unverzichtbar.
Helmut Koch, stellvertretender Landrat Unterallgäu, verwies darauf, dass der Beruf nur ein Teil des Lebens sei. Die jungen Menschen sollten sich auch in anderen Bereichen, z. B.  in der Politik,  engagieren und Verantwortung übernehmen. Demokratie sei nicht selbstverständlich und wenn man nicht aufpasse, dann könne sie auch sehr schnell verloren gehen“, warnte Koch aufgrund der aktuellen Wahlergebnisse. „Sie sind die Zukunft“, betonte auch Koch.
Gottfried Voigt, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaften Memmingen-Mindelheim und Kempten, moderierte in gewohnt unterhaltsamer Weise die Überreichung der Gesellenbriefe und die Ehrung der jungen Handwerker/-innen, die ihre Berufsausbildung mit großem Erfolg und hervorragenden Leistungen abgeschlossen haben.
Ausgezeichnet im Bereich der Kreishandwerkerschaft Kempten wurden (in Klammer die Ausbildungsbetriebe):
Bäckereifachverkäuferin:
Anna-Maria Haser (Bäckerei Rieser, Weiler-Simmerberg)
Maurer:
Alexander Gehring (Xaver Lipp GmbH & Co. KG, Oy-Mittelberg)
Elektronikerin, Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik:
Dominika Roder (Vögel GmbH, Missen)
Fleischer:
Michael Hertlein (Metzgerei Hiesinger, Oberstdorf)
Maler und Lackierer:
Johannes Kind (Malerteam Hartmann, Kempten)
Ofen- und Luftheizungsbauer:
Daniel Dollinger (Kachelofenbau Dollinger e.K., Kaufbeuren)
Raumausstatterin:
Evelyn Eugler (Fink im Haus GmbH, Oberstaufen)
Sattler:
Michael Lämmerhofer (Pferdesport Lämmerhofer, Burgberg)


BU:
Die prüfungsbesten Junggesellen/-innen aus dem Bereich der Kreishandwerkerschaft Kempten mit den Ehrengästen (von links) Hans-Peter Hartmann, Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Kempten, und Anton Klotz, Landrat Oberallgäu, sowie (von rechts) Dr. Leopold Herz MdL und Hans-Peter Rauch, Präsident der Handwerkskammer für Schwaben.    Foto: prb


 
 
 
25.07.2018