Der/ Die Metallbauer/in von heute...

Metallbauer befassen sich mit allen Arten der Metallbearbeitung. Schmieden, Löten, Schweißen, Schrauben oder Glühen sind dabei die typischen Aufgaben. Traditionelle Handwerksberufe wie Schmied oder Schlosser wurden 1989 zum neuen Beruf des Metallbauers zusammengefasst.
 
Zwischen fünf verschiedenen Fachrichtungen kann bei der Ausbildung zum Metallbauer gewählt werden, was auch die Vielseitigkeit dieses Berufsbildes verdeutlicht.
Metallbauer der Fachrichtung Konstruktionstechnik (früher Bauschlosser) fertigen und montieren Stahl- und Metallbaukonstruktionen wie Tür- und Fensterrahmen,Überdachungen, Vordachkonstruktionen u.v.m.
 
In der Fachrichtung Metallgestaltung (früher Kunstschmied oder Kunstschlosser) werden Bauteile - insbesondere Einzelanfertigungen - wie Geländer und Gitter kunstvoll geschmiedet.
 
Nutzfahrzeuge und Fahrzeugteile wie beispielsweise Traktoren, Bootsanhänger, Lenkanlagen oder Fahrzeugrahmen werden durch die Fachrichtung Fahrzeugbau abgedeckt (früher Kfz-Schlosser).
 
Metallbauer der Fachrichtung Anlagen- und Fördertechnik kümmern sich um die Herstellung; Montage und Wartung von Kränen, Förderanlagen und Lastenaufzügen
 
Bei der Fachrichtung Landtechnik dreht sich alles um die Instandhaltung von Nutzfahrzeugen und Anlagen in der Land- und Forstwirtschaft.
 
 
 
 
Quelle: http://www.berufe-lexikon.de/berufsbild-beruf-metallbauer.htm
 
 
 
25.07.2018